Sie sind hier: » »
Tagesgeld mit 1,22% - Festgeld bis 1,90%

Tagesgeld mit 1,22% – Festgeld bis 1,90% HKB Bank buhlt nach Neuauflage um deutsche Sparer

Seit Ende Juli 2015 ist die Frankfurter HKB Bank bei zahlreichen Zinsvergleichern auf den vordersten Plätzen zu finden. Sowohl das Tagesgeldkonto (mit 1,22%) als auch die Festgeldanlage (bis zu 1,90%) überholen mit vermeintlichen Spitzenkonditionen zahlreiche renommierte Direktbanken. Was von der HKB Bank und den beiden Anlageprodukte zu halten ist, erfahren Sie in diesem Produktcheck.

Update 03.08.2015: Nach nur 6 Tagen gibt die HKB Bank ihre erste Zinssenkung bekannt. Anstatt 1,22% zahlt sie für Tagesgeldeinlage nur noch 1,02% Zinsen. Die Konditionen für das Festgeld bleiben unverändert.

Update 06.08.2015: 3 Tage nach der Zinssenkung beim Tagesgeld werden jetzt auch die Konditionen für das Festgeld geändert. Anstatt 1,60% werden 1,20% gezahlt (12 Monate) und aus 1,70% werden 1,40% (24 Monate).

Update 04.01.2016: Die Zinsen für das Tagesgeldkonto betragen jetzt 0,95%.

Update 18.04.2016: Durch die erneute Zinssenkung erhalten Neukunden jetzt nur noch 0,85% aufs Tagesgeld. Für das Festgeld werden nun 0,90% (1 Jahr), 0,95% (2 Jahre) und 1,10% (3-5 Jahre) gezahlt.

Über die HKB Bank

Die Geschichte der HKB Bank reicht bis 1958 zurück. Ursprünglich als „Handel und Kredit Bank“ gegründet, vollzog sie 2011 die Umstrukturierung zur Direktbank mit Schwerpunkt auf Sparprodukte und Immobilienfinanzierungen.

Access Tower in Frankfurt

Nach Gründung in Altena (NRW) zog es die HKB Bank in die Bankenmetropole Frankfurt – aktuell mit Sitz im Access Tower in der Lyoner Straße.

Wer sich seit längerer Zeit mit dem Direktbanking beschäftigt, dürfte sich noch an die HKB Bank erinnern. Bereits in 2011 und 2012 wurden relativ hohe Zinsen für verschiedene Geldanlagen gezahlt. In den letzten drei Jahren nahm die Bank keine Gelder von Neukunden an und verzichtete auf sämtliche Marketingaktivtäten. In diesem Sommer ist die „Schonzeit“ vorbei und neue Kunden sollen mit attraktiven Konditionen gewonnen werden.

1,22% aufs Tagesgeld – die Stärken und Schwächen

Mit 1,22% Zinsen setzt sich die HKB Bank an die Spitze des Tagesgeldvergleichs und bietet bessere Konditionen als alle anderen Anbieter – zumindest auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick nämlich wird schnell klar, dass das Konto nur für Einlagen bis höchstens 10.000 Euro ausgelegt ist. Wer mehr überweisen will hat keine Chance, größere Geldeingänge werden von der HKB Bank abgelehnt. Eine Zinsstaffel, die wie bei anderen Banken üblich, schlechtere Konditionen für größere Beträge vorsieht, existiert nicht. Für Gemeinschaftskonten gilt eine Maximaleinlage von 20.000 Euro.

Punkten kann das HKB-Tagesgeldkonto mit einer monatlichen Zinsgutschrift und dem daraus resultierenden Zinseszins-Effekt. Weiterhin profitieren Neukunden von einer 6 monatigen Zinsgarantie, bis Anfang 2016 sind somit keine schlechteren Konditionen zu befürchten. Für Gelder von Bestandskunden werden derzeit 0,70% Zinsen gezahlt.

Festgeld für 12 bis 60 Monate

Im Vergleich zum Tagesgeld sind die Einlagen des Festgeldkontos erst mit Ablauf der vereinbarten Laufzeit verfügbar. Bei der HKB Bank gelten folgende Laufzeiten und Zinsen:

  • 1 Jahr: 1,60%
  • 2 Jahre: 1,70%
  • 3 Jahre: 1,75%
  • 4 Jahre: 1,80%
  • 5 Jahre: 1,90%

Die Konditionen für das 1 und 2-Jahres Festgeld sind sehr gut und (deutlich) besser als bei vielen Konkurrenzangeboten. Leider ist auch das Festgeld mit einer Maximaleinlage von 10.000 Euro limitiert. Für die Eröffnung ist eine Mindesteinlage von 2.500 Euro erforderlich, ein durchaus üblicher Wert. Mit Ende der Laufzeit wird das angelegte Geld auf das Referenzkonto ausgezahlt, eine automatische Wiederanlage (Prolongation) erfolgt nicht. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt jährlich zum 31. Dezember auf das Festgeldkonto und wird im Folgejahr mitverzinst.

Wie steht es um die Sicherheit?

Als deutsches Kreditinstitut unterliegt die HKB Bank der gesetzlichen Einlagensicherung. Bis zu einem Betrag von 100.000 Euro (pro Person) sind Guthaben auf den Tagesgeld- und Festgeldkonten bei der HKB sicher. Im Falle einer Bankeninsolvenz wird das Geld unproblematisch und schnell erstattet. Da derzeit eine Höchsteinlage von 10.000 Euro pro Person vorgeschrieben ist, kann die Absicherungsgrenze ohnehin nicht überschritten werden.

Fazit: Für wen eignet sich die HKB Bank?

Aufgrund der überdurchschnittlich hohen Verzinsung sind die Tagesgeld- und Festgeldkonten (1 oder 2 Jahre Laufzeit) grundsätzlich für jedermann interessant. Durch die Limitierung auf maximal 10.000 Euro schrumpft der Kreis potentieller Kunden allerdings. Wer aktuell 10.000 Euro oder weniger anlegen möchte, ist bei der HKB Bank gut aufgehoben und darf sich beim Tagesgeld für 6 Monate über sichere Konditionen freuen. Das Festgeld ist eine gute Wahl für alle Sparer, die für einen längeren Zeitraum auf ihr Geld verzichten können und dafür von einer garantierten Verzinsung profitieren möchten. In Punkto Sicherheit sind beide Anlagen aufgrund gesetzlicher Einlagensicherung als sicher einzustufen.

Die Konten der HKB Bank können nur online eröffnet werden, hier das Tagesgeld und hier das Festgeldkonto.

Empfehlen Sie uns weiter
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Kommentar hinterlassen