Sie sind hier: » »
Direktbanken und Filialbanken im Vergleich

Direktbanken und Filialbanken im Vergleich Vorteile und Nachteile der beiden Bank-Modelle

Die Entwicklung der Direktbanken in Deutschland ist die Geschichte eines beispiellosen Erfolgs. Führten sie vor wenigen Jahrzehnten ein Nischendasein und beschränkte sich das Direktbank-Geschäft auf einige wenige Institute, wird die Zahl der Direktbankkunden heute auf über 18 Millionen geschätzt – Tendenz steigend.

Direktbanken – das heißt Banken, die über kein eigenes Filialnetz verfügen, sondern ihre Leistungen ausschließlich in direkter Kommunikation mit Kunden erbringen – haben sich damit nachhaltig am Bankenmarkt etabliert. Sie sind zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz für klassische Kreditinstitute mit einem schwerpunktmäßig filialgestützten Vertrieb geworden.

Internet als Antreiber

online bankgeschäfte

Bankgeschäfte lasse sich heute ganz einfach per PC, Handy oder Tablet erledigen.

Diese Entwicklung wäre ohne das Internet undenkbar gewesen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Direktbanken-Expansion parallel zur Verbreitung des Internets ab Anfang der 1990er Jahre verlaufen ist. Wurden Direktbankgeschäfte vorher fast ausschließlich auf der Basis schriftlicher oder telefonischer Kommunikation durchgeführt, stellt das Internet heute den zentralen Kommunikations- und Vertriebsweg der Direktbanken dar.

Klassische Mitteilungsformen bestehen daneben weiterhin, neue Instrumente wie das Mobile Banking befinden sich im Auf- und Ausbau.

Direktbanken und Online-Banking

Wenn man die deutsche Direktbankenlandschaft betrachtet, lassen sich drei Banktypen unterscheiden. Einige Institute bieten praktisch die gesamte Leistungspalette an Bankdienstleistungen im Privatkundengeschäft und können daher als Alternative zur herkömmlichen Hausbank-Beziehung genutzt werden.

Andere Direktbanken konzentrieren sich auf eine ausgewählte Produktpalette, zum Beispiel standardisierte Einlagenprodukte wie Tages- und Festgelder oder auf Konsumentenkredite. Sie zielen primär auf Kunden, die eine Zweit- oder Drittverbindung mit besonders guten Konditionen suchen.

Eine dritte Gruppe bilden auf Online-Brokerage spezialisierte Wertpapierdirektbanken, die ihr Geschäftsmodell auf günstige Gebühren im Trading-Bereich ausrichten. Ihre Kunden sind spekulativ eingestellte Anleger, die über eigenes Wertpapier-Know-How verfügen und auf Beratung verzichten wollen.

Auch Filialbanken konnten sich dem Trend zum Direktbankgeschäft nicht entziehen. Sie nutzen praktisch flächendeckend im Rahmen des Online-Bankings das Internet inzwischen ebenfalls als Vertriebskanal – allerdings ergänzend zum Filialgeschäft.

Vorteile von Direktbanken im Überblick

Direktbankgeschäfte auf der Basis moderner Kommunikations- und Informationstechnologien bieten Kunden viele Vorteile:

 

Zur Ausweitung von Direktbank-Angeboten haben auch rechtliche Anpassungen beigetragen. War früher bei vielen Bankgeschäften Schriftformerfordernis und die Notwendigkeit einer persönlichen Unterschrift gegeben, reicht inzwischen oft die Mitteilung per E-Mail oder eine internetbasierte Abrufmöglichkeit. Entwicklungen wie die elektronische Signatur kommen hinzu.

Klassische Bankberatung weniger wichtig

berater

Oft wird der persönliche Kontakt zum Bankberater von Verbrauchern geschätzt.

Der wesentliche Vorzug der Bankfiliale besteht nach wie vor in der Möglichkeit des persönlichen Kontaktes und der Beratung. Dieser Aspekt hat allerdings insgesamt an Bedeutung verloren. Rund 85 Prozent der Bankkontakte bestehen aus Standardtransaktionen wie Geldabhebungen, Überweisungen und Kontoabfragen, für die kein Beratungsbedarf besteht.

Einzelne Direktbanken versuchen mittlerweile, Direktbankgeschäfte mit optionalen Beratungsangeboten zu verbinden. Dies gilt vor allem für komplexere, erklärungsbedürftige Produkte. Die traditionelle Bindung von Kunden an ‚ihre‘ Hausbank verliert mit der demographischen Veränderung und dem allgemeinen Wertewandel zunehmend an Gewicht.

Hinzu kommt die Technikaffinität gerade der nachwachsenden Generationen, die die Bereitschaft für ‚Selbstbedienung‘ auch beim Banking erhöht hat. Über Online-Banking-Angebote können klassische Filialbanken viele Vorteile von Direktbanken inzwischen zwar ebenfalls abbilden. Als strategischer Nachteil verbleibt aber die ungünstigere Kostenstruktur, der sich nur bei nachhaltiger Ausdünnung des Filialnetzes relativieren lässt.

Zufriedene Direktbank-Kunden

Direktbank-Kunden sind mit den Leistungen ihrer Banken sehr zufrieden. Dies ergab eine im vergangen Jahr durchgeführte repräsentative Befragung von fast 38.000 Teilnehmern mit Direktbank-Verbindung. Bei 22 beurteilten Direktbanken erhielten drei Institute hervorragende Wertungen, der Rest durchweg gute Beurteilungen. Es überrascht nicht, dass die Konditionen bei den Befragungsteilnehmern einen besonders hohen Stellenwert bei der Auswahl ihrer Direktbank einnahmen. Einen wichtigen Aspekt bildeten dabei günstige Kontoführungsgebühren.

Für Kundenzufriedenheit spricht auch das Ergebnis, dass Direktbankkunden ein hohes Vertrauen in ihre Kunde-Bank-Beziehung setzen, 80 Prozent der Befragten würden wieder die gleiche Direktbank-Verbindung wählen. Service-Qualität und Online-Sicherheit waren zwei weitere positiv hervorgehobene Kriterien. In einer gesonderten Analyse von Online-Brokern ergab sich ebenfalls gute Bewertungen. Optimierungspotentiale wurden zum Teil noch bei der Gestaltung der Internet-Auftritte sowie im Mobile-Banking gesehen.

Preis-Leistungs-Verhältnis entscheidend

Direktbanken und Online-Banking haben die deutsche Bankenlandschaft zweifelsohne verändert. Jahrzehntelang verfestigte Strukturen wurden aufgebrochen und neue Spielräume für mehr Wettbewerb geschaffen. Der Trend zu den Direktbanken ist dabei im Zusammenhang mit der generellen Globalisierung der Finanzmärkte zu sehen. Die Entwicklung ist nicht am Endpunkt, sondern befindet sich in einem dynamischen Prozess. Mit dem weiteren Fortschreiten der Informations- und Kommunikationstechnologien bieten sich Direktbanken neue Chancen, aber auch zusätzliche Herausforderungen. Innovationskraft, Anpassungsfähigkeit und konsequente Kundenorientierung sind dabei wesentliche Voraussetzungen für den Erfolg.

In einer Zeit, in der Informationen praktisch überall und jederzeit verfügbar sind, größtmögliche Transparenz herrscht und traditionelle Bindungen schwächer werden, besitzt das Preis-Leistungs-Verhältnis eine entscheidende Schlüsselstellung für die Marktposition. Direktbanken bilden heute einen Motor des Wettbewerbs im Bankgewerbe. Alles spricht dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Empfehlen Sie uns weiter
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+